Nahaufnahme von Teeblätter
Abwarten und Tee trinken! Wer kennt ihn nicht, diesen Spruch. Aber, woher kommt der Spruch eigentlich? Vielleicht hat es auch damit zu tun, dass bei einer Tasse Tee spürbar auch Ruhe einkehren kann, dass eine Tasse Tee auch sehr entspannt und zum Stressabbau viel
beiträgt.
Die Informationen und Empfehlungen auf der Webseite
'
Der Japanische Teeweg' ist dazu eine richtige und höchst interessante Lektüre
 
**************
 
Hinweise zu Literatur und noch mehr Informationen über Teeanbau, Verarbeitung und Wirkung verschiedener Teesorten, findet man auf der Homepage
von
tee-suche.de mit Tee-Shop-Tipps gezielt für Teetrinker in Deutschland.
 
 
***************
 
Wussten Sie, dass Schwarztee und Grüntee aus der gleichen Pflanze gewonnen werden. Im Gegensatz zu Schwarztee, der fermentiert wird vor dem Trocknen, wird Grüntee nach dem Ernten nur leicht gedämpft und dann getrocknet, aber nicht fermentiert. Dadurch behält er die Farbe und seine ursprünglichen Wirkstoffe und vor allem die für die Gesundheit eminent wichtigen Polyphenole und Flavonoide.
Gut zu wissen: Jasmintee ist Grüntee dem Jasminblüten zugesetzt werden und der deshalb einen etwas süsslichen Geschmack hat.
Gehirntraining
 
Sitemap
 
Home
 
Gutes Gedächtnis
 
Senioren spielen
 
Nordic Walking
 
Turnen und Sport
 
Bewegungstraining
 
Wassergymnastik
 
Ernährung umstellen
 
Nahrungsergänzung
 
Zusätzliche Vitamine
 
Viel Trinken
 
Verdauung anregen
 
Tee und Gesundheit
 
Direkte Links zum Thema Gesundheit
 
zuletzt aktualisiert:
Sturzrisiko;
Tee und Gesundheit;
 
Sturzrisiko
 

Perfekte Teezubereitung:
5 einfache Regeln

Wohlbefinden
 
Gemeinschaft
 
Gesundheit
 
Wohlbefinden
 
Gemeinschaft
 
Gesundheit
 
aus schwarzer Teekanne wird Tee eingeschenkt
gesund und aktiv  -  auch mit SiebzigPlus!
Impressum / Kontakt / Haftungsausschluss
 
Aktualisiert am: 09.04.2019
Sitemap
 
Über diese Webseiten
 
Startseite
 
Was die Grossmutter noch wusste:      Bitteres kann Bitteres vertreiben!
 
Warum immer gleich die grobe Keule schwingen, sprich Medikamente nehmen. Für viele leichtere Beschwerden gibt es sanftere Gegenmittel. Zum Beispiel
Heiltee und Gesundheitstee für die ganze Familie.
 
Freunde der Kräuterpflanzen empfehlen uns natürlich auch Grünen Tee für ein besseres
Gedächtnis   Beim Tee aus Gingko Blättern ist allerdings erst einmal Vorsicht und sich informieren angebracht;
 
Ein sehr vielfältiges Angebot an Grünem Tee verschiedener Provenienzen und hoher Qualität  finden Sie wie erwähnt zum Beispiel
bei
Länggass-Tee in Bern, bei L'art du Thé in Luzern oder bei Teehaus Ch'a in Zürich oder bei Teegarten Miniatures in Basel.
Um nur einige zu nennen. Die Aufzählung liesse sich leicht und beliebig verlängern.
Grüner Tee - Zusätzliche Tipps und spezielle Informationen
Grüner Tee ist tatsächlich ein besonderer Tee. Grüner Tee steht an zweiter Stelle - nach gewöhnlichem Wasser - der am meisten getrunkenen Getränke weltweit. Das mag den einen oder anderen überraschen. Wenn wir aber bedenken, dass gerade in den bevölkerungsreichen Gegenden China und Indien viele verschiedene Sorten Tee angebaut lokal konsumiert und tonnenweise exportiert werden, dann relativiert sich die Überraschung.
 
Eine andere Überraschung allerdings ist die Tatsache, dass Grüner Tee schon seit hunderten von Jahren zudem fast als 'Wunderwaffe' gegen eine umfangreiche und vielfältige Anzahl von Krankheiten und Leiden Linderung eingesetzt wird.
Man spricht heute insbesondere von seiner
möglichen Reduzierung des Risikos bei Tumoren, Metastasen, Diabetes, Alzheimer, usw.
 
Auch wenn der wissenschaftliche Beweis noch nicht in gewünschtem Ausmass erbracht ist, sicher aber ist:
Grüner Tee ist ein starkes Antioxidans,
also eine grosse Hilfe - im Vergleich etwa 25-100 mal kräftiger als die Vitamine C und E - und somit ein sehr wichtiger Gegenspieler der für unsere Gesundheit gefährlichen und dauernd präsenten, freien Radikalen. Mehr und ausführlichere Informationen dazu finden Sie im Aufsatz von Gerlinde Gukelberger-Felix veröffentlicht im Spiegel Online:
Grüner Tee: Der Zauberstoff
Grüner Tee ist sehr gesund und korrekt zubereitet bietet hohen Genuss
1.Grüner Tee mit heissem - aber nicht siedendem - Wasser (wer es genau wissen will: ca. 60 - 80 Grad)
übergiessen und 3 bis 5 Minuten ziehen lassen, je nach gewünschter Teestärke und Aroma.
 
2.Nach dem Aufkochen des Wassers eine halbe Minute warten und erst dann die Teeblätter übergiessen.
Dies gilt für jeden Tee, sowohl für grünen Tee als auch für Schwarztee und für Heiltee
 
3. Im Gegensatz zu Schwarztee kann Grüner Tee grundsätzlich 2 bis 3 mal aufgegossen werden. Für hohen
Genuss und zu optimaler Wirkung dagegen sollte Schwarztee immer frisch aufgegossen werden
 
4.Grünen Tee zweimal aufgiessen macht durchaus Sinn. Eine optimale Ausnützung der Wirkstoffe ist
dadurch möglich. Die Zeit des Ziehenlassens sollte aber beim zweiten und dritten Mal reduziert werden.
Achtung: Die Teeblätter zwischen dem mehrmaligen Aufgiessen je nach Grünteesorte nur bedingt in etwasWasser schwimmen lassen. Es gibt Grüntees die dadurch bitter werden können.
 
5. Wenn möglich nimmt man am besten weiches oder entkalktes Wasser und ein Glasgefäss oder einen
kleinen oder grösseren Teekrug. Tassen und Krug vorher anwärmen ist empfehlenswert.
 
Für die perfekte Zubereitung von grünem Tee nach der chinesischen Methode, genannt Gong Fu Cha, beachten Sie bitte im Einzelnen folgende Hinweise:
Man braucht dafür ein Gefäss von 2-3 dl Fassungsvermögen, idealerweise ein hohes Glas, weil man so die Teeblätter auch betrachten kann. Nach dem Vorwärmdurchgang werden 4g Tee in das Gefäss gefüllt. Ein Waschaufguss der Teeblätter entfällt hier normalerweise, kann aber trotzdem gemacht werden. Nun wird der Tee mit 80gradigem Wasser aufgegossen und 2.5 bis 5 Minuten ziehen gelassen, gleich lang wie für die europäische Zubereitung. Dann folgen ein zweiter und dritter Aufguss gleichbleibender Ziehzeit. Falls erwünscht kann bei jedem Aufguss ein knapp die Blätter bedeckender Wasserrest bleiben, dadurch wird der zweite Aufguss intensiver, aber stärker und sollte etwas kürzer ziehen als der Erste. So zubereitet werden weisse, gelbe und grüne Tees sehr intensiv und aromatisch, nicht aber zu stark und bieten einen unvergleichlichen Genuss.
 
Die japanische Art der perfekten Teezubereitung dagegen ist eine länger dauernde Zeremonie. Eine vereinfachte Form läuft folgendermassen ab:
10g eines hochwertigen japanischen Tees (Sencha, Gyokuro) mit
1 dl 50-60° warmen Wasser übergiessen, 45-60 sec. ziehen lassen, in einen kleinen Krug abgiessen und auf kleine Trinkcups verteilen.
2. und 3. Aufguss je 30 sec. ziehen lassen
4. weitere Aufgüsse sind möglich, je nach Qualität des verwendeten Tees.
 
Die längeren Ziehzeiten und die niedrigeren Wassertemperaturen sind die Hauptunterschiede im funktionellen Ablauf von Sencha-do (Japan) und Gong Fu Cha (China).

 
Für ausführlichere Informationen klicken Sie einfach auf die Quelle dieser Hinweise: www.laenggasstee.ch
Für Gesundheit und Genuss:Trinken Sie regelmässig 3 - 4 Tassen Grünen Tee täglich
Die perfekte Zubereitung von Grünem Tee muss ja nicht gleich eine chinesische Teezeremonie sein. Sehr zu empfehlen ist jedoch, der Wassertemperatur einige Aufmerksamkeit zu schenken. Kein siedendes Wasser verwenden, denn die Hitze von siedendem Wasser würde die im Grüntee enthaltenen Wirkstoffe zerstören. Vor allem die für Gesundheit  zuträglichen und wirksamen Polyphenole (Catechine) sowie Flavonoide, verschiedene Vitamine und weitere Wirkstoffe würden zerstört oder mindestens geschädigt.
 
Bei relativ kurzer Ziehdauer (ca. 2-4 Minuten) wirkt Grüner Tee generell eher anregend wogegen bei längerem Ziehen lassen (ca. 5-6 Minuten) Grüner Tee eine schwach anregende Wirkung entfaltet.
 
Tee schmeckt sehr viel besser, wenn er mit Teeblätter anstatt mit Teebeutel, angesetzt wird.
 
Wer es ganz genau wissen will und wem die perfekte Teezubereitung Freude macht, sollte unbedingt auf die Webseite von
Länggass-Tee in Bern klicken. Dort findet man nicht nur eine unglaubliche Auswahl an grünem Tee,  Oolong Tee, weissem Tee, usw. sondern auch wirklich nützliche Hinweise auf die richtige Zubereitung von chinesischen und japanischen Tees sowie interessante, bebilderte Reiseberichte, die über den Newsletter laufend aktualisiert werden. Bei Länggass-Tee kann man sogar in der Teeschule viel lernen über Teeverarbeitung und Teezubereitung.
 
Auch auf der Webseite von
das-klassische-china.de ist man auf der Suche nach der perfekten Teezubereitung.