Gehirntraining
 
Sitemap
 
Sinn, Zweck, Ziel
dieser Webseiten
 
Gutes Gedächtnis
 
Senioren spielen
 
Nordic Walking
 
Turnen und Sport
 
Bewegungstraining
 
Wassergymnastik
 
Ernährung anpassen
 
Nahrungsergänzungen
 
Ausreichend Trinken
 
Verdauung anregen
 
Tee und Gesundheit
 
zuletzt aktualisiert:
Senioren spielen;
Körperpflege im Alter;
 
Sturzrisiko reduzieren
 
Startseite
 
Direkte Links zum Thema Gesundheit
 
Nordic Walking ist auch deshalb so beliebt, weil es nur sehr geringe Einstiegshürden gibt und keine hohen Investitionen erfordert. Nordic Walking für ein gesundes und langes Leben.
 

"Nordic Walking ist die ideale Sportart für Senioren – aber natürlich auch für alle anderen, die Spaß daran haben. Die Alternative zum Joggen stärkt den Kreislauf und hält jung. Viele Ältere begeistern sich also nicht ohne Grund für das rasche Gehen mit Stöcken."
Zitat von
nordic-walking.guide.de
Warum wird Nordic Walking Seniorinnen und Senioren besonders empfohlen?
 
Weil man Nordic Walking bis ins hohe Alter als ideales Ganzkörpertraining ausüben kann
 
Weil jederman das persönliche Leistungsniveau je nach gesundheitlicher Kondition selbst bestimmen kann
 
Weil man lediglich ein Paar Stöcke als Ausrüstung und auf die Witterung angepasste Kleidung braucht
 
Weil sowohl Arme, Beine, Rücken und der gesamte Kreislauf subtil aber wirksam trainiert werden
 
Weil fast jede gehfähige Person durch dieses wirksame Ganzkörpertraining optimal in Form bleibt
Wie geht dieses ideale Ganzkörpertraining Nordic Walking?
Walking heisst im übertragenen Sinn: gleichmässig, zügig gehen.
Zum Bewegungsablauf informiert uns Wikipedia.org wie folgt: "Nordic Walking ist eine Sportart mit zyklischem Bewegungsablauf. Der rechte Stock hat immer dann Bodenberührung, wenn die linke Ferse aufsetzt, der linke Stock, wenn die rechte Ferse aufsetzt. Die Stöcke werden nah am Körper geführt. Der jeweilige Stock wird schräg und flach nach hinten eingesetzt; der Stockeinsatz sollte immer unterhalb des Körperschwerpunktes erfolgen. Die Belastung der Stockspitze erfolgt über die geöffnete Hand durch Druck auf die Schlaufe".
Anno dazumal
Die Anfänge des Nordic Walking Sports liegen in den 1930er Jahren. Schon damals wurde im deutsch-sprachigen Raum unter dem Namen Stockgang oder Stocklauf schnelles Gehen im Sommer und Herbst in das Training integriert, um die Kondition zu verbessern und so schon im Winter in höhere Trainingsintensitäten einzusteigen. Allerdings hatte man damals vor allem Langläufer und Winter-Sportler und noch nicht ältere Senioren im Visier. Schon 1992 wurde in der amerikanischen Fachliteratur das Pole Walking (Pole = Skistock) vorgestellt. Darunter verstand man eine rhythmische Laufbewegung mit modifizierten Skistöcken zur Unterstützung der typischen Langlauf-Armbewegung. In den Studien von Stoughton, Larkin und Karavan 1992 und Hendrickson 1993 wurden Ausdauereffekte, Trainingsreize und psychologische Profile von Walking mit Stöcken untersucht. Eine Konsequenz dieser Studienergebnisse war, dass Nordic Walking als Ausdauersportart propagiert wurde.
Quelle:
Wikipedia
Dieses zweifelsohne ideale Ganzkörpertraining hält uns in ziemlich gesunder Form bis ins hohe Alter. Probieren Sie es aus!
Startseite Wide Skyscraper (160 x 600)
Wohlbefinden
 
Gemeinschaft
 
Gesundheit
 
gesund und aktiv  -  auch mit SiebzigPlus!
Wohlbefinden
 
Gemeinschaft
 
Gesundheit
 
Geben Sie grundsätzlich auf Ihre Füsse Acht
Die Wirkung von Nordic Walking fängt bei den Füssen an. Leider wird dem Wohlergehen dieses sehr wichtigen Körperteils allgemein viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Das für Sport und Alltag gewählte Schuhwerk spielt eine grosse Rolle für gesunde Füsse. Ihre Schuhe sollten zur körperlichen Aktivität angepasst sein. Beim Gehen über Stock und Stein ist die Belastung der Füsse ziemlich hoch. Deshalb müssen Schuhe beim Walking nicht nur guten Halt bieten. Ganz wichtig ist, dass sie zusätzlich auch echt komfortabel sind.
 
Geeignete Schuhe haben allgemein grossen Einfluss auf die Gesundheit der Gelenke und Muskulatur und damit auf den ganzen Körper. Überprüfen Sie jetzt, ob die Schuhe die Sie tragen wirklich bequem, nicht zu eng sind, auf den Fuss richtig zugeschnitten und den Zehen genügend Spielraum bieten? Werden die grossen Zehen oder die kleinen in eine Fehlstellung gepresst?
 
Die Zehen haben beim Gehen und besonders beim Nordic Walking eine ganz wichtige Rolle. Bei jedem Schritt besteht ein Wechselspiel mit der Ferse. Die Zehen "stossen" den Fuss jeweils wieder vom Boden ab.
Wenn die Zehen eingequetscht werden, ist dieser unbewusste Vorgang erschwert. Nerven und Blutgefässe werden beeinträchtigt. Wir werden auch schnell müde. Wenn dann sogar noch Schmerzen in den Füssen dazu kommen, ist es höchste Zeit sich fachliche Beratung zu Schuhen und Füssen einzuholen.
 
Dies gilt ganz besonders für Senioren und Seniorinnen die bereits an einem sogenannten Halux Valgus erkrankt sind oder an einer anderen Verformung der Zehen und Gelenke leiden. Eine schmerzhafte und langwierige Operation der Füsse ist sehr oft die Konsequenz. Schöne Schuhe sind schön, aber sie müssen auch bequem sein.
älterer Mann beim Nordic Walking
Action jetzt!

Mit entsprechender Bekleidung ist selbst das Wetter, ob im Winter oder Sommer kein Grund auf Nordic Walking zu verzichten.
 
Kann es denn überhaupt noch einfacher sein sich dem Alter und der körperlichen Verfassung angepasst regelmässig zu bewegen?
 
Jedermann entscheidet für sich individuell, wie intensiv er/sie sich bewegen möchte. Auch deswegen ist Nordic Walking für fast jede gehfähige Person ohne schwere Gelenkprobleme, geeignet.
 
Der eine nimmt's etwas gemächlicher, die andere etwas intensiver, jeder so wie es
ihm und ihr heute eben gerade passt.
Eine höfliche Ermahnung
Obwohl wir Senioren und Seniorinnen oftmals mehr als genug Zeit hätten,
nutzen wir diesen Vorrat an Zeit nicht für mehr Bewegung.
Viele von uns bewegen sich zu wenig, viel zu wenig.
Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstraining können aber auch im höheren Alter die körperliche und geistige Kondition erhalten, ja sogar fördern,
wie Sportwissenschaftler der Universität Heidelberg erklären.
Mehr darüber lesen Sie bei der Quelle:
sprechzimmer.ch
Nordic Walking ist für Alle ein wirksames Bewegungskonzept für ein schonendes, sanftes und sicheres - und somit ideales - Ganzkörpertraining auch für die meisten von uns älteren Leuten. Optimaler Trainingseffekt ist Ihnen gesichert.
Mit diesem vorzüglichen Training verspüren Sie sofort eine verstärkte Gehsicherheit durch den Einsatz der beiden Stöcke, die Ihnen bei rutschigen und unebenen Verhältnissen sicheren Halt geben. Vor allem für Menschen, deren Beinmuskeln schwächer geworden sind, ist das extrem bedeutungsvoll.  
Stichwort: Senioren im Gleichgewicht!
Doch das Wichtigste dabei ist und bleibt:  Wir bewegen uns, bewegen, bewegen, bewegen ist die Devise fürs gesund bleiben.

 
Nordic Walking ist gleichzeitig auch ein ausgezeichnetes Koordinationstraining. Alltagsunfälle wie Stürze und Stolpern sind - und dies sollten wir älteren Leute besonders beachten - oft auf mangelnde Koordination von Sensorik und Motorik zurückzuführen. Wir merken dies zuerst an den sich daraus ergebenden Problemen mit dem Gleichgewichtssinn. Um diesen zunehmenden Schwierigkeiten entgegen zu wirken, empfehlen wir auch Ihnen die Übungen auf unserer Webseite
Bewegungstraining
Deshalb für uns Alle:
Ran an die Stöcke!
Impressum / Kontakt / Haftungsausschluss
 
Aktualisiert am: 30.03.2022
Sitemap
 
Über diese Webseiten
 
Startseite
 

Nordic Walking
Ihr persönliches ideales Ganzkörpertraining

Bildschirmfoto_2021-05-13_um_09.23.51
Bildschirmfoto_2021-05-13_um_09.01.09
Bildschirmfoto_2022-01-20_um_14.39.52
Helsana empfiehlt: Die Nordic-Walking-Technik erfordert etwas Übung. Achten Sie darauf, dass Sie folgende Fehler vermeiden: Halten Sie die Stöcke nicht zu weit vom Körper weg und setzen Sie diese nicht zu weit vorne auf. Die Stöcke sollten Sie nicht zum Abstützen benutzen. (Ausnahme: Bergablaufen) Machen Sie keine zu langen Schritte.
 
Das tönt jetzt vielleicht etwas kompliziert, ist es aber nicht. Sondern ganz einfach wie beim normalen Gehen mit Armschwingen oder beim Ski-Langlauf. Die automatisch sich ergebenden Arm- und Stock-Bewegungen bewirken den Einsatz des gesamten Muskelapparates, eine Steigerung der Herzfrequenz und des Stoffwechsels sowie einen erhöhten Energieumsatz und das alles bei gleichzeitiger Schonung der Gelenke. Was will man mehr. Also:
Ein ideales Ganzkörpertraining